Zwettler Zeitzeichen Band 20

Titelseite der Zwettler Zeitzeichen Band 20

Thomas Kühtreiber, Friedel Moll, Herwig Weigl, Die Zwettler Stadtbefestigung 

88 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 2024

Obwohl die Stadtmauer von Zwettl zu den besterhalten Anlagen ihrer Art in Niederösterreich zählt, ist sie bislang noch kaum in das Blickfeld der Forschung gerückt. Diese Lücke wird mit diesem Band der „Zwettler Zeitzeichen“ geschlossen. Beiträge dreier Autoren aus Geschichtswissenschaft und Archäologie/Historische Bauforschung liefern ein facettenreiches Bild von der baulichen Entwicklung der Stadtbefestigung, aber auch von den Menschen, die über Jahrhunderte in und mit dieser Wehranlage lebten.

Die ältesten Abschnitte der heute noch erhaltenen Stadtmauer reichen bis in das 13. Jahrhundert und damit in die Frühzeit der Stadtwerdung Zwettls zurück. Insbesondere werfen aber die frühesten baulichen Spuren aus der Romanik neue Fragen über die Siedlungsentwicklung auf. Wesentliche Elemente des heutigen Erscheinungsbildes gehen auf das Spätmittelalter zurück, als in Reaktion auf die Schäden in Folge der Hussitenkriege Türme und Zwingermauern errichtet wurden. Sie sind die ersten baulichen Belege für die Nutzung von Feuerwaffen. Mit Gräben, einem Stadtweiher und einem mutmaßlichen Erdwall verfügte die Stadtbefestigung aber auch über Wehrelemente, die heute aus dem Stadtbild verschwunden sind.

Die Zwettler Ratsprotokolle und andere archivalische Quellen vermitteln ein lebendiges Bild des Lebens „mit der Mauer“: Verträge bezüglich landesfürstlicher Zuwendungen für bauliche Maßnahmen, Ausgaben und Ermahnungen für die Stadtwache, Waffeninventare, sowie Verhandlungen mit Anrainern über bauliche Veränderungen zeigen die vielfältigen Anfordernisse, mit denen die Stadtgemeinde im Zusammenhang mit ihrer Stadtbefestigung konfrontiert war. Davon waren auch Teilabrisse im 19. Jahrhundert betroffen, die insbesondere Auswirkungen auf die Stadttore hatten. Denkmalschutz und touristische Nutzung sind zwei Facetten der heutigen Betrachtung auf die Stadt und ihre ehemalige Befestigung. Mit der Mitgliedschaft Zwettls bei den „Stadtmauerstädten Niederösterreich“ wird die historische wie aktuelle Bedeutung der Stadtbefestigung gewürdigt. Diesem Ziel hat sich auch der vorliegenden Band der „Zwettler Zeitzeichen“ verschrieben.

Die "Zwettler Zeitzeichen" sind zum Preis von je 15,- Euro pro Band im Zwettler Buchhandel sowie bei den Verkaufsstellen der Zwettler Museen oder direkt beim Stadtamt Zwettl (Gartenstraße 3, 3910 Zwettl, Tel. 02822/503 0, E-Mail senden) erhältlich.